Page 8 - Ärzteblatt Rheinland-Pfalz, März-Ausgabe 2018
P. 8

A ktuell



              Jahresempfang in Trier mit feierlichen


              Ehrungen


              Ines Engelmohr, Trier



                                                              Dr. Gerwald Blaumeiser (Bitburg), Dr. Eckhard Bose (Wittlich),
                                                              Dr. Klaus Ganster (Trier), Dr. Christine Hackländer-Förster (Aach),
                                                              Dr. Richard Hirth (Konz), Dr. Almut Moormann (Trier), Dr. Renate
                                                              Stolbrink (Trier), Dr. Jutta Stute (Trier), Dr. Christa Wolf (Bitburg),
                                                              Dr. Hildegard Ackermann (Luxemburg), Dr. Eberhard Greiser
                                                              (Musweiler), Dr. Renate Heege-Dohr (Hermeskeil) und Dr. Rose-
                                                              marie Mäusle (Trier).

                                                              Eine weitere feierliche Ehrung war die Verleihung der Simon-
                                                            Foto: Engelmohr  Reichwein-Plakette. Die Bezirksärztekammer Trier ehrte in die-
                                                              sem Jahr mit ihrer höchsten Auszeichnung Dr. Wolfgang Schäf-
                                                              gen für sein Engagement in der Palliativmedizin und für die
                                                              Gründung eines ambulanten Ethikkomitees in Trier. Auf seine
              Guter Brauch beim Neujahrsempfang im Trierer Ärztehaus:   Initiative hin wurde im Jahr 2012 bei der Bezirksärztekammer
              Die feierliche Ehrung der Goldenen Promotion. Die Urkun-  Trier – als einer der ersten Ärztekammern in Deutschland über-
              den überreichten Ärztekammer-Vorsitzender Dr.  Walter   haupt – ein ambulantes Ethikkomitee etabliert, berichtete Dr.
              Gradel (r.) und seine Stellvertreterin Mariza Oliveira Gal-
              vao (2.v.r.).                                   Walter Gradel in seiner Laudatio. Somit werde seitdem den
                                                              niedergelassenen  Ärztinnen  und Ärzten,  insbesondere  Haus-
              Ein festlicher Jahresauftakt ist im Trierer Ärztehaus schon seit
              vielen Jahren gute Tradition. Und so folgten auch in diesem
              Jahr wieder viele Gäste der Einladung zum Jahresempfang, den
              die Bezirksärztekammer und ihre  Versorgungseinrichtung
              zusammen in Trier ausrichteten.
              Die Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie der Ärzteschaft hieß
              Bezirksärztekammer-Vorsitzender Dr.  Walter Gradel herzlich
              willkommen und freute sich, dass der Trierer Jahresempfang
              „immer eine gute Gelegenheit bietet, um Gespräche zu führen,
              neue Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen“.
              Einem der wohl wichtigsten Themen der nächsten Jahrzehnte
              widmete sich bei seiner Ansprache Dr. Rüdiger Schneider, der
              Vorsitzende der Versorgungseinrichtung der Bezirksärztekam-                                   Foto: Engelmohr
              mer Trier: künstliche Intelligenz. Die Variationsbreite der Emp-
              findungen, mit denen Menschen auf dieses Thema reagieren
              sei außergewöhnlich groß. Sie reiche von technikaffiner Eupho- Besondere Ehrung für Dr. Wolfgang Schäfgen (Mitte). Die
              rie bis zu strikter Ablehnung und gar Angst. Doch künstliche   Bezirksärztekammer  Trier zeichnet ihn für sein beson-
                                                              deres  Engagement  für  die  Palliativmedizin  und  für  den
              Intelligenz werde gemeinsam mit der digitalen Revolution   Aufbau des Ambulanten Ethik-Komitees mit der Simon-
              nicht mehr zu aufzuhalten sein. Beispielsweise in der Robotik.   Reichwein-Plakette aus.
              Humanoide Roboter in Japan übernähmen bereits Aufgaben
              im Bereich der Alten- und Krankenpflege und zeigten dabei  ärzten, Unterstützung in Fragestellungen ethischer Grenzfälle
              sprachlich und mimisch bereits so etwas wie Empathie, berich- gewährt. Das Ethikkomitee ist ein professionelles und interdis-
              tete Schneider. Im Zusammenhang mit der Programmierung  ziplinäres Gremium, dessen Ziel es sei, gegenüber niedergelas-
              von künstlichen Intelligenzen, so Schneider, werde es auch  senen Ärztinnen und Ärzten in Konfliktfällen eine standesrecht-
              wichtig, gleichzeitig ehtische Normen zu beachten.    lich autorisierte Empfehlung abgeben zu können, ohne die
              Guter akademischer Brauch beim Neujahrsempfang in Trier ist  medizinische Verantwortlichkeit des behandelnden Arztes in
              zudem die Verleihung der Goldenen Promotion. Ärztekammer- Frage zu stellen, erklärte Gradel. Schäfgen engagiere sich darü-
              Vorsitzender Gradel und seine Stellvertreterin Mariza Oliveira  ber hinaus bereits seit Jahren in der Palliativmedizin und setze
              Galvao gratulierten den Jubilaren und überreichten zur   sich auch sehr für die Verbesserung der interdisziplinären Zu -
              50. Wiederkehr der Promotion eine Urkunde. Geehrt wurden:   sammenarbeit insbesondere von Haus- und Fachärzten ein.


                8  Ärzteblatt Rheinland-Pfalz ❙ 3/2018
   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13